Zupfbrot

Perfekt zum grillen eignet sich dieses Zupfbrot. Oder auch einfach so, wenn man Bock auf Knoblauch und Brot hat. Oder wenn man was Neues ausprobieren will, oder wenn man Hunger hat. Also, es eignet sich immer. Das ist so so lecker, aber macht nicht den Fehler, dass ihr das ganze auf ein Gitter stellt. Die Sauerei ist groß, versprochen! Klingt erstmal schwieriger als es ist. Wenn man sich Zeit lässt, dann ist das Ganze wirklich easy.

Zutaten: 

Für den Teig:

  • 500 gr. Mehl 
  • 1 Würfel Hefe (unbedingt frische bitte! Du kannst damit nichts falsch machen, versprochen)
  • 220 ml lauwarmes Wasser (nicht heiß und nicht kalt, lauwarm!)
  • 1 TL Salz 
  • 30 – 40 ml gutes Öl 
  • 1 tl Zucker 

Für die Butter:

  • 1 Packung Margarine weich (Alsan eignet sich am besten )
  • 3 Knoblauchzehen (gepresst)
  • 3 Blätter Salbei (alternativ, glaub es oder nicht. Es schmeckt großartig!) (fein gehackt)
  • 1 Bund Petersilie (fein gehackt)
  • 1 Bund Schnittlauch (fein gehackt)
  • Paprikapulver Edelsüß
  • Oregano / Estragon
  • Salz und Pfeffer
  • Chili

Zubereitung:

Du gibst das lauwarme Wasser in eine Schüssel, bröselst die Hefe klein ins Wasser. Gibst den Zucker dazu und verrührst das Ganze, bis sich die Hefe aufgelöst hast. Dann gibst du alle restlichen Zutaten dazu und verknetest es. Der Teig darf ruhig etwas länger von dir massiert werden, der braucht das! Und wenn du schlechte Laune hast, dann hau das Ding auf den Tisch, wie es sich gehört. Umso länger du knetest, umso fluffiger wird er später. Anschließend gibst du den Teig in eine eingefettete Schüssel und deckst ihn für 30 Minuten ab.Am Besten du stellst ihn an einem warmen Ort. Fenster und Türen sollten zu sein, damit es nicht zieht. Die Schüssel fettest du ein, damit sich der Teig später besser aus der Schüssel holen lässt und nicht fest klebt. Gut, der Teig steht an einem warmen Ort. Wären wir nicht alle gerne an einem warmen Ort? Karibik hätte doch was. Nun gut, während der Teig eine Runde geht, um den Block oder so, widmest du dich der Butter. Was keine wirkliche Butter ist, sondern Margarine, aber Knoblauch-Margarine klingt halt scheiße. Ist so. Du zermanschst die Butter mit der Gabel und rührst alle Zutaten unter. Das Krautzeug hackst du ordentlich klein und die Knoblauchzehen presst du. Durch die Presse, so meine ich das. Nochmal kalt stellen. Dann kommen wir zum eigentlich spannenden Teil! TEIG FORMEN!

Ich hab dir hier mal gezeigt wie das Ganze auszusehen hat. Du rollst den Teig aus, schneidest ihn in ca. gleichgroße Streifen und stop. Erst musst du ihn natürlich mit der Butter bestreichen, ich Doof. So, also du rollst den Teig aus, bestreichst ihn wirklich großzügig mit der Butter und dann schneidest du ihn in Streifen. Du legst die Streifen zusammen. Also, das untere Ende bis zur Mitte und dann einmal umklappen. Wie ein Fächer, nur anders? Ich hoffe, du verstehst ungefähr was ich meine. Sonst schau einfach mal bei Youtube, da gibts bestimmt tausende von Anleitungen. Die Form hast du vorher eingefettet. dann verteilst du die ‚Fächer‘ in der Form. Es muss nicht alles ausgefüllt sein, der Teig geht ja noch auf. Dann lässt du ihn noch mal 30 Minuten ruhen und ab in den Ofen für ca. 20 – 30 Minuten bei 180°C. BITTE UNBEDINGT AUF EIN NORMALES BLECH STELLEN. Die Butter wird flüssig und fließt entweder oben raus, oder unten raus, Die Sauerei willst du nicht im Ofen haben, glaube mir.

Das schaffst du, ich weiß das. Man muss es nur wollen! Kann dir auf jeden Fall sagen, dass das ein absoluter Hit bei Grillfeiern ist.

Deine Frau Hippo, viel Glück beim nachmachen.