Zufallsrezept

Teigblume (Varianten)

Man muss sich doch ständig anhören, was man als Veganer noch isst außer Gras und Steine. Die Auswahl ist begrenzt Leute. Sehr begrenzt und deshalb gibt’s hier auch nichts zu sehen! Ne, Spaß beiseite. Es gibt so viel geilen Scheiß und eines meiner absoluten Favoriten ist die Teigblume. Sie ist in so vielen Varianten möglich und überzeugt IMMER! Besonders gut kommt sie auf Feiern, zum Kaffee und Kuchen oder zum Grillen an. Oder auch als Überraschung, oder einfach nur so. Ja, was ich damit sagen will ist – SIE IST GENIAL! 

Auf den ersten Blick denkt man sich WHAT? Wie soll ich die denn machen? Glaube mir, ich habe sie geschafft, dann du auch. Der Teig ist wirklich einfach und wenn man ein bisschen Zeit mitbringt, dann wird sie auch was. Außerdem gibt’s super Anleitungen zum Formen dieser wundervollen Pracht.

Hier gibt’s jetzt erst mal das Rezept und die Zutaten, damit du einen kleinen Überblick hast.

Zutaten für den Teig:

  • 220 ml Hafermilch
  • 1 Würdel frische Hefe (Bitte nimm keine Trockenhefe, die suckt! Du schaffst das auch mit frischer Hefe)
  • 80 gr. Rohrzucker (weglassen, wenn du eine herzhafte machen willst, dann nur ein EL dazu geben)
  • 80 gr. Margarine (Alsan eignet sich sehr gut, oder Sojola)
  • 500 gr. Mehl
  • prise Salz

Individuelle Varianten deiner Wahl:

  •  1 Glas Schokoladenaufstrich deiner Wahl
  • 1 Glas Marmelade
  • 1 Glas Pesto
  • 1 Portion Kräuterbutter

Zubereitung des Teiges: 

Du erwärmst die Milch, etwas wärmer als Zimmertemperatur. Nicht kochen lassen bitte ! Dann bröselst du die frische Hefe rein und verrührst das Ganze, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Dann gibst du den Zucker dazu. Entweder 80 gr. oder nur einen EL, je nachdem welche Variante du machst. Wieder vermengen und beiseite stellen. Du fettest eine große Schüssel ein, damit der Teig später nicht an den Wänden kleben bleibt. Kleiner Tipp. Dann gibst du das Mehl zu der Flüssigkeit und das Salz. Verknetest alles ordentlich, sodass ein nicht klebriger Teig entsteht. Du darfst ruhig entwas länger kneten. Der Teig verträgt und braucht das ! Mit den Händen lässt sich sowas immer am besten kneten. Am Anfang kannst du natürlich ein Handrührgerät nutzen mit Knetehacken.

Dann gibst du die Teigkugel in die Schüssel, deckst sie mit einem leicht befeuchteten Geschirrtuch ab und stellst sie an einen warmen Ort, an dem es nicht zieht! Offene Fenster und Türen können dir manchmal ein Strich durch die Rechnung ziehen und der Teig geht nicht so schön auf, wie du das willst. Der Teig muss so aufgehen, wie mein Bauch nach einer Pizza. Als würde er den Knopf deiner Hose wegsprengen, wenn er wollte. Kannst du dir bildlich vorstellen, oder? So muss das ! Gut, der Teig braucht jetzt mal 30 Minuten Ruhe. In der Zeit kannst du die Küche sauber machen, staub saugen und eine Reise in die Karibik buchen.

Bereite dir eine große Arbeitsfläche vor, du wirst jetzt Platz brauchen. Je nach Variante nimmst du dir ein Glas Schokoladenaufstrich / Pesto / oder oder oder , bemehlst die Arbeitsfläche, legst dir ein Messer zum bestreichen dazu. Du teilst die große Teigkugel in 4 gleichgroße Stücke. Du legst 3 davon zur Seite und rollst eines großzügig aus.  Nimmst einen Teller um einen Kreis auszuschneiden. Den legst du auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Bestreichst es großzügig mit deinem Schokoladen aufstrich. Dann rollst du das nächste Teigstück aus und wiederholst das Ganze.

Am besten suchst du mal bei Youtube eine Anleitung zum formen eines Sternbrotes. Ich bin nämlich furchtbar im erklären.

Nachdem du den Teig fertig geformt hast, geht das Ganze für ca. 20 – 30 Minuten in den Ofen. Am Besten bei 180°C Ober/ – Unterhitze. Du kannst die Blume/Stern vor dem Backen auch nochmal mit Milch bestreichen. Das verleiht dem Ganzen einen schönen Glanz.

Hier unten siehst du eine Teigblume/Teigstern was auch immer mit Erdbeermarmelade und frischen Erdbeeren. SO GUT!