Zufallsrezept

Gulasch

Ich bin früher so ein riesen Fan von Gulasch gewesen und das bin ich immer noch. Kartoffelgulasch war für mich keine Alternative, also habe ich mich ausprobiert, bis ich ein Rezept hatte, was mir wirklich schmeckt und auch meine Schwester überzeugen konnte. Kennst du das, wenn du unbedingt willst, dass es noch jemand anderem schmeckt, außer dir selbst ? Meine Schwester ist kritisch und das ist auch gut so. Wir haben nicht immer den selben Geschmack, aber sie ist mir oft eine Hilfe. Umso anspruchsvoller jemand ist, umso mehr bemühe ich mich. Bist du da auch so ?

Das Gulasch braucht Zeit. Nicht die Zubereitung, sondern es möchte etwas länger köcheln. Umso länger es köchelt, umso geiler wird die Soße. Ich lasse es jetzt meistens sogar schon 1 – 2 Stunden auf dem Herd und es lohnt sich!

Zutaten:

  • 4 rote Paprika groß 
  • 6 Zwiebeln groß 
  • 4 frische Tomaten 
  • 1 Dose Tomaten gehackt
  • 1 Stange Rosmarin 
  • 5 Lorbeerblätter (am besten frische, aber getrocknete gehen auch)
  • 10 Wacholderbeeren 
  • Wasser 
  • Brühe 
  • Paprikapulver 
  • Chili 
  • Bohnenkraut 
  • Sojawürfel 
  • Tomatenmark  3 EL

Zubereitung:

Du nimmst dir einen großen Topf, den wirst du brauchen. Du schneidest die Paprika in Würfel. Welche Größe überlasse ich dir. Ich schneide meistens 2 grob und 2 ganz fein. Dann schälst du die Zwiebeln und hobelst sie am besten in Ringe. Kannst sie auch schneiden, dauert aber länger :P. Die Zwiebeln gibst du jetzt in den heißen Topf und brätst sie an, bis sie Röstaromen haben. Dann gibst du Tomatenmark und die Paprikastücke dazu. Brätst das ganze nochmal scharf an. Ein Glas Wasser dazu geben und wieder etwas köcheln lassen. Es darf sich ruhig am Boden etwas absetzen. So dickst du die Soße an. Nicht alles Wasser auf einmal dazu geben, sondern nach und nach. Immer wieder ein Glas Wasser, ca 1/2 bis 1 Liter Wasser. Aber mit Zeitabständen bitte. Nachdem du das Wasser vollständig drinnen hast, gibst du die Lorbeerblätter dazu, die du vorher ein wenig einknickst. So geben sie besser Aroma ab. Die Wacholderbeeren und den Rosmarin gibst du auch dazu. Den Deckel drauf und auf schwacher Hitze (3 sowas ) köcheln lassen. In der Zeit weichst du das Soja ein. In Wasser, Brühe, Bohnenkraut, Paprika und Chili, Damit bekommt das Soja einen guten Geschmack. Wie auf der Packung beschrieben, gießt du das Wasser ab und lässt das Soja richtig abtropfen. Brätst es richtig scharf an und stellst es zur Seite. Anschließend gibst du die Tomaten klein gewürfelt und die Dose Tomaten mit in den Topf, würzt es großzügig mit Paprika und Chili und lässt es nochmal für 30 – 60 Minuten köcheln. Je nachdem wie geduldig du halt bist. Kurz bevor das Gulasch fertig ist, 15 Minuten vorher ungefähr, gibst du das Soja erst rein. Kochst das ganze nochmal auf und dann lässt du es ziehen. So bekommt das Soja einen guten Geschmack und behält aber die Röstaromen vom anbraten.

Viel Spaß beim Nachmachen, lohnt sich geschmacklich definitiv.

Deine Frau Hippo